Startseite
Grundlagen der Brennwerttechnik Wie wird der Brennwertnutzen gemessen? Hersteller von Brennwertheizsystemen Bestellung Brennwert-Meßgerät - BrennCon Forum über Brennwerttechnik Kontakt zu www.brennwert.info Zusätzliche Infos über Brennwerttechnik Impressum von www.brennwert.info
 
Planung und Betrieb einer Brennwert-Heizung
Planung
Betrieb
Prüfung des korrekten Betriebes
   
Effektivität einer Brennwert-Heizung
   
Optimieren einer Brennwert-Heizung
Info
Datanorm

Optimieren der Brennwert-Anlage

Um die Effektivität einer Brennwert-Heizung zu optimieren, ist es notwendig, die Rücklauftemperatur der Heizungsanlage möglichst weit zu reduzieren. Erst eine Wärmetauschertemperatur deutlich unter dem Abgas-Taupunkt bedeutet eine ideale Kondensation und damit optimale Brennwertausnutzung.

Bei den meisten Brennwertgeräten bedingt dies eine niedrige Heizungsrücklauf-Temperatur, bei Gasfeuerung < 50°C, bei Ölfeuerung < 40°C. Damit sind auch den Vorlauftemperaturen gewisse Grenzen gesetzt. (Die sogenannte Vollbrennwerttechnik unterliegt diesen Einschränkungen nicht so sehr. Erwiesenermaßen ist annähernde Vollkondensation unter hohen Heizlasten auch mit Rücklauftemperaturen über dem Taupunkt möglich. Nachteilig sind Einschränkungen im Teillast- und Sommerbetrieb.)

Wie bekommt man nun die Rücklauftemperatur niedrig?

Für die Optimierung einer Brennwert-Heizanlage ist die Berechnung der Anlagen-Hydraulik das A und O. Mit Hilfe eines Computerprogramms lassen sich einfach verschiedene Auslegungsvarianten berechnen und Bertriebszustände simulieren. Die Berechnung erleichtert auch die (vorgeschriebene) Durchführung des hydraulischen Abgleichs.